Montag, 16. Oktober 2017

REZENSION zu Unsere verlorenen Herzen

Information zum Buch

Titel: Unsere verlorenen Herzen
Originaltitel: Our Chemical Hearts


Autor: Krystal Sutherland
Seitenzahl: 304
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16497-6
Preis: 9,99 €


Einen lieben Dank an das Bloggerportal und somit dem cbt Verlag und der Autorin Krystal Sutherland für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar


Inhalt

Die große Liebe ist etwas ganz besonderes und für Henry ist es die richtige Beziehung seit langem. Als er seine neue Mitschülerin Grace kennen lernt, fühlt er sich nicht sonderbarer oder fühlt nicht mehr als bei anderen Mädchen oder Menschen. Mit der Zeit lernt er sie aber immer zu schätzen und fängt an Gefühle für sie zu entwickeln. Doch Grace hat ein Geheimnis vor Henry, das ihre Beziehung ziemlich belastet. Denn Graces Exfreund ist verstorben, um den sie immer noch trauert und sich nicht so ganz auf die Beziehung mit Henry hineinlassen kann. Henry plagen dadurch ziemliche Zweifel und er stellt Graces Gefühle für ihn infrage stellst.

Eigene Meinung

Ein gutes Buch für diejenigen, die wenig mit Beziehungen zu tun hatten. Als Grace neu in die Stadt kommt, ist Henry erst einmal skeptisch, was er von diesem neuen Mädchen halten soll. Sie ist völlig anders als jedes andere Mädchen, das er kennt. Mit schlapprigen Jungsklamotten, einem kaputten Bein und einer kaputten Seele geht sie durch die Flure der Schule. Einige Monate zuvor wie auf ihrem Facebook Profilbild gezeigt wird, war sie ein typisches Mädchen, das sich schminkt und gerne Kleider anzieht. Durch den Tod ihres Exfreundes ist ihre Seele kaputt und hat nicht nur ein Bein verloren, sondern auch ihre Seele. Denn sie gibt sich die Schuld an dem Tod von Dom und ihrer Behinderung, weshalb sie eine große Scheu hat Gefühle für Henry zuzulassen und ihn ständig verlässt. 



Bewertung


Mittwoch, 4. Oktober 2017

REZENSION zu Mustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich

Information zum Buch

Titel: Mustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich
Originaltitel: Always a Cowboy


Autor: Linda Lael Miller
Seitenzahl: 304
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-570-16437-2
Preis: 16,99 €


Einen lieben Dank an den Harper Collins Verlag und der Autorin Linda Lael Miller für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar


Inhalt

Lucinda Hale möchte für ihre Doktorarbeit die Carson Ranch erkunden, um die Wildpferde beobachten zu können. Die Ranch in Wyoming wird von dem Rancher Drake Carson geleitet, der nicht über die Besucherin informiert wurde, weil seine und ihre Mütter ihren Aufenthalt ausgemacht haben. Obwohl Luce aus einer reichen Familie kommt, ist sie sehr naturbegeistert und packt auch kräftig mit an, was den griesgrämigen Rancher Drake doch beeindruckt. Zu Beginn ist Drake sehr unglücklich über Luces Anwesenheit. Einerseits aus Angst, dass sie seine Arbeit behindert und andererseits, weil er sich sehr hingezogen zu ihr fühlt und die Furcht hat, dass sie ihm das Herz bricht, wenn sie wieder zurück nach Kalifornien geht.

Eigene Meinung

Das Cover ist ein richtiger Eyecatcher und man erwartet schon, dass es in diesem Buch über eine Romanze geschieht zwischen Lucinda und Drake. Obwohl Drake sich wirklich sehr wehrt gegen seine Gefühle für Luce, denn er hat keinen Glauben in diese Beziehung. Diese Thematik beschäftigt viele Teenager und deshalb hat es mich sehr gefreut, dass sie hier behandelt wird. Luce und Drake könnten anders nicht sein, aber doch ziehen sie sich an und können die Finger nicht von einander lassen. Das Buch ist gut geschrieben und lässt sich schon ziemlich flüssig lesen. In diesem Buch geht es viel um Tiere und in Luces Dokorarbeit soll es um die Ranch und auch um das Verhältnis der Tiere und den Umgang der Menschen mit ihnen gehen. Der Rancher liebt seine Pferde und seine Arbeit sehr gerne, was man als Leser sofort bemerkt, denn er hält es nicht aus einen Tag lang auf keinem Pferderücken gewesen zu sein oder obwohl der Puma und ein wilder Hengst ihm Probleme machen, lässt er sie trotzdem nicht einschläfern, sondern versucht sie umzusiedeln. Die Carson Männer sind zwar sehr sture Menschen, dafür aber sehr liebenswürdig und sind da für die Menschen, die sie lieben.


Bewertung


"Die Mustang Creek Reihe" von Linda Lael Miler:
Band 1: Mustang Creek - Sehnsucht ist mein Wort für dich
Band 2: Mustang Creek - Liebe ist mein Gefühl für dich
Band 3: Mustang Creek - Glück ist mein Geschenk für dich

Sonntag, 1. Oktober 2017

REZENSION zu AMANI - Verräterin des Throns

Information zum Buch

Titel: AMANI - Verräterin des Throns
Originaltitel: Traitor to the Throne


Autor: Alwyn Hamilton
Seitenzahl: 544
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16437-2
Preis: 16,99 €


Einen lieben Dank an das Bloggerportal und somit dem cbt Verlag und der Autorin Alwyn Hamilton für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar


Inhalt

Nachdem Amani in Gefangenschaft des Sultans ist, ist Jin urplötzlich verschwunden. Die Rebellion versucht Amani aus der Gefangenschaft zu befreien, aber es ist schwer an Amani heranzukommen. Jedem Befehl des Sultans leistet sie sofort Befehl, denn unter ihrer Haut befindet sich Eisen mit ihrem wahrem Namen, weshalb sie kontrollierbar ist. Die neue Sultima, die dem zukünftigen Sultan einen Sohn schenken soll, ist Amanis Cousine Shira, mit der sie seit ihrer frühen Jugend Konflikte hegt. Die Pläne des Sultans an Prinz Ahmed zu schicken kann Amani aber nur mithilfe der Sultima.

Eigene Meinung

Den ersten Band konnte ich in ziemlich kurzer Zeit lesen, auch wenn mich die Geschichte nicht so ganz gepackt hatte. Deshalb hatte ich gehofft, dass die Fortsetzung besser wird. Das Gute an diesem Buch ist, dass man für dieselbe Summe mehr lesen kann. Allerdings zieht sich dieses Buch enorm, was den Leser ermüdet. Die Aussichtslosigkeit in Amanis jetziger Situation macht das Buch spannender und zieht den Leser dazu doch das Buch bis zum Ende zu lesen. Durch das Eisen unter Amanis Haut kann der Sultan ihr jeden Befehl erteilen und in diesem Buch lernt man auch kennen wie klug der Sultan nämlich ist, denn anders als die anderen Menschen merkt er sofort, wenn sich dieser Demdji mithilfe einer Halbwahrheit herausretten möchte. Auch wie er auf den Thron gestiegen ist, zeigt wie klug er als junger Mann und auch jetzt ist. Ein weiterer interessanter Punkt ist wie das Verhältnis der Djinnis zu den Menschen sind. Denn viele Djinnis sind die Väter der Demdjis und trotzdem ist es den Djinnis egal, ob ihre Kinder sterben oder nicht und einige wollten sogar die ganze Menschheit ausschließen. Zum Schluss rettet Jin mal wieder Amani, was sehr süß ist. Allerdings rechnet man langsam, dass Amani immer wieder von ihrem Prinzen gerettet wird. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommt man doch ganz gut in das Buch hinein.



Bewertung

"Die AMANI Reihe" von Alwyn Hamilton:
Band 2: AMANI - Verräterin des Thrones